Wissenswertes

Eine offene Pflegeeinrichtung mit besonderem Betreuungskonzept für Alzheimer- und demenzerkrankte Menschen
 

Wir gehen neue Wege im Bereich der Dementen- und Alzheimerbetreuung. Aufgrund unserer tagesstrukturierenden Maßnahmen können wir ein Weglaufen und das Verirren der Heimbewohner minimieren.

 

Hier einige Beispiele:

 

  • Durch unser Betreuungskonzept im Speisesaalbereich und im restlichen Aufenthaltsbereich können die Bewohner beobachtet und begleitet werden, ohne sich ständig kontrolliert zu fühlen.

  • Auch die gegenseitigen sozialen Kontakte werden von uns lediglich begleitet, bzw. angeregt.

  • Durch eine zurückhaltende Präsenz ist es uns möglich, eine gewisse Selbständigkeit zu erhalten, aber auch jemanden, der sich verirrt hat oder weggehen möchte wieder zurückzubegleiten. Der Mensch bekommt die Orientierungshilfen, die er benötigt, nicht mehr und nicht weniger.

  • Weiter haben wir einen sich wiederholenden Wochenplan konzipiert, bei dem immer die selben Mitarbeiter zum selben Programmpunkt in Erscheinung treten. Dies soll unseren Heimbewohner eine gewisse Sicherheit geben, etwas bekanntes zu erfahren.

  • Zusätzlich zu diesem strukturierten Wochenplan im Bereich der sozialen Aktivitäten bieten wir weitere Einzelmaßnahmen wie z.B. Spaziergehdienst, Begleitung bei Aktivitäten wie Essengehen, Einkaufen, Stadtbummel, usw, an. Hinzu kommt unsere tierunterstützte Therapie, die in der Regel hauptsächlich bei bettlägerigen Bewohnern angeboten wird.

  • Wir verbessern ständig unsere Angebote in Arbeitsgruppen, die von unserer gerontopsychiatrischen Fachkraft geleitet werden. Hier werden auch zusammen mit den Angehörigen dem betreuenden Facharzt individuelle Pflegepläne erstellt.

  • Zusammenfassend möchten wir nochmals deutlich machen, dass wir mit unserer Arbeit und unseren Konzepten das Einsperren der Menschen verhindern möchten.

  • Wir möchten mithelfen, dass diese Menschen trotz Ihrer Einschränkungen in verschiedenen Bereichen ihre Würde erhalten.